Vereinssatzung

Satzung des Vereins „Freundeskreis Heidelberg-Simferopol e.V.“

§1

Name, Sitz, Rechtsfähigkeit des Vereins

1. Der Verein führt den Namen „Freundeskreis Heidelberg-Simferopol e.V.“. Er hat seinen Sitz in Heidelberg.

2. Er wird zur Erlangung der Rechtsfähigkeit in das Vereinsregister beim Amtsgericht Heidelberg eingetragen und führt nach der Eintragung den unter 1. bezeichneten Namen.

§2

Ziele des Freundeskreises

Der Verein fördert die Beziehungen zwischen den Bürgern der beiden Partnerstädte Heidelberg und Simferopol, sowie deren gesellschaftlichen, kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Austausch.

Insbesondere sollen die Vereinsziele durch eigene Projekte, völkerverbindende Veranstaltungen, Austausch von Vereinen, Gruppen und Einzelpersonen gefördert werden.

Der Freundeskreis arbeitet mit der „Regionalgruppe Heidelberg der Deutsch-Sowjetischen Gesellschaft in Baden-Württemberg e.V.“ *), sowie innerhalb des Partnerschaftskomitees mit dem Stadtjugendring und der Stadt Heidelberg zusammen.

§3

Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Ziele im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen/Aufwandsentschädigungen begünstigt werden.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die zukünftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden. Vermögensvorteile aus Mitteln des Vereins dürfen in jedem Falle Mitgliedern nicht zufließen.

Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.

§4

Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§5

Mitgliedschaft

Jede natürliche und juristische Person, die die Ziele und den Zweck des Freundeskreis unterstützt, kann Mitglied des Freundeskreises werden. Zum Erwerb der Mitgliedschaft ist der schriftliche Aufnahmeantrag und die schriftliche Bestätigung des Vorstandes des Freundeskreises erforderlich.

§6

Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss

a) der Austritt ist durch schriftliche Erklärung an den Vorstand jederzeit zulässig.

b) der Ausschluss erfolgt durch Mehrheitsbeschluss des Vorstandes, wenn ein Mitglied gegen die Vereinsinteressen verstoßen      hat.

c) der Ausschließungsbeschluss erlangt Rechtskraft, falls das Mitglied die Einberufung der Mitgliederversammlung nicht  innerhalb eines Monats nach Zugang beantragt.

d) Ausschließungsbeschlüsse sind zu begründen und den Betroffenen jeweils per Einschreiben zuzustellen.

e) danach kann innerhalb eines Monats die Mitgliederversammlung angerufen werden.

§7

Einnahmen des Freundeskreises

Die Einnahmen des Freundeskreises bestehen aus

  • Beiträgen der Mitglieder,
  • Beiträgen der Förderer und Freunde,
  • sonstige Spenden und Zuwendungen.

Die Mitgliedsbeiträge werden jeweils für ein Kalenderjahr erhoben.

Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.

Der „Freundeskreis Heidelberg-Simferopol e.V.“ richtet ein Konto bei einer Bank oder Sparkasse in Heidelberg ein.

§8

Organe des Freundeskreises

Organe des Freundeskreises sind

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand.

§9

Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung (MV) ist das oberste Organ des Freundeskreises.
a) Sie findet jährlich mindestens einmal statt.
b) Die MV wird von dem/der Vorsitzenden oder im Verhinderungsfall von seinem/seiner Stellvertreter/in einberufen.        Die Einberufung erfolgt spätestens 14 Tage vor dem Tage der Versammlung schriftlich unter Angabe einer        vorgeschlagenen Tagesordnung.

2. Eine außerordentliche MV beruft der Vorstand ein, wenn er dies für notwendig erachtet oder wenn mindestens 10%     der Mitglieder dies schriftlich verlangen.

3. Tätigkeitsbericht und Jahresrechnung
Der Jahrestätigkeitsbericht und die Jahresrechnung müssen im ersten Vierteljahr des Geschäftsjahres zusammen mit     dem Bericht der Kassenprüfer/innen vorgelegt werden. Danach erfolgt die Entlastung des Vorstandes.

4. Die MV entscheidet über die Inhalte der Vereinsaktivitäten.

5. Die MV ist beschlussfähig, wenn mindestens 15% der Mitglieder anwesend sind.

6. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst, sofern keine Beschlussunfähigkeit     festgestellt wird. Satzungsänderungen erfordern eine Mehrheit von drei Viertel der anwesenden Mitglieder.

7. Die Auflösung des Vereins kann nur mit 3/4 der erschienenen Mitglieder beschlossen werden, wenn mindestens 50%     der Mitglieder anwesend sind. Ist die MV nicht beschlussfähig, muss erneut unter Hinweis auf die Auflösungsabsicht     eingeladen werden; danach genügen 3/4 der anwesenden Mitglieder.

8. Die MV wählt zwei Kassenprüfer/innen für ein Jahr. Sie sind nicht Mitglieder des Vorstandes.

§10

Der Vorstand

 

1. Der Vorstand des „Freundeskreises Heidelberg-Simferopol e.V.“ besteht aus sieben Mitgliedern:
1.Vorsitzende/r, stv. Vorsitzende/r, Kassenwart/in, Schriftführer/in und drei Beisitzer/innen.

2. Der Verein wird durch jeweils zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten, darunter müssen sich der/die     Vorsitzende oder der/die Stellvertreter/in befinden.

3. Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

4. Der Vorstand tritt entsprechend den Erfordernissen der Aktivitäten auf Einladung des/der Vorsitzenden zusammen,     jedoch mindestens einmal im Vierteljahr.

5. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Bei Abstimmungen     entscheidet die einfache Mehrheit.

6. Ein Mitglied des Vorstandes vertritt den Freundeskreis im Partnerschaftskomitee.

§11

Protokolle

 

Bei allen Vorstandssitzungen, Mitgliederversammlungen und größeren Veranstaltungen wird Protokoll geführt. Das Protokoll wird vom/von der Protokoll- bzw. Schriftführer/in und einem weiteren Vorstandsmitglied unterzeichnet. Beschlüsse sind entsprechend der Stimmenzahl festzuhalten.

§12

Arbeitsgruppen

 

Vorstand und Mitgliederversammlung können entsprechend geplanter Projekte, Veranstaltungen und sonstiger Aktivitäten Arbeitsgruppen aus ihrer Mitte berufen. Sachverständige können auch von außerhalb des Freundeskreises beigezogen werden.

§13

Im Stadium der Eintragung in das Vereinsregister wird der Vorstand ermächtigt, Satzungsänderungen, die für die Eintragung notwendig sind, vorzunehmen.

_____________________________________________________________________________________
Anmerkung *):
Die Satzung der Gesellschaft enthält noch den alten Namen UdSSR; Vorstand und Mitglieder der Gesellschaft werden vermutlich in der nächsten Hauptversammlung den Namen der Gesellschaft der staatsrechtlichen Entwicklung anpassen. Im Augenblick müsste der Name somit heißen GUS, d.h. „Gemeinschaft Unabhängiger Staaten“.

Heidelberg, 9. Januar 1992

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s